Ihr kostenloser Konto Vergleich

Freitag, 8 Juni, 2012

Die Reisekasse ist ein wichtiger Bestandteil der Urlaubsplanung. Die Wahl der Zahlungsmittel ist unter anderem davon abhängig, ob Sie ein Euro-Land oder ein Nicht-Euro-Land bereisen, auch der Sicherheitsaspekt sollte nicht vernachlässigt werden. Grundsätzlich haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Bargeld
  • GiroCard
  • Postbank SparCard
  • Kreditkarte
  • Reiseschecks

Die Postbank empfiehlt ihren Kunden eine sinnvolle Kombination.

Bargeld

Führen Sie Bargeld mit, können Sie damit in jedem Euro-Land bezahlen, in einem Nicht-Euro-Land müssen Sie es in Fremdwährung umtauschen. Aufgrund des Verlustrisikos sollten Sie allerdings nur einen geringen Bargeldbestand mit sich führen. Benötigen Sie unerwartet eine größere Summe, besteht die Möglichkeit, diese über Western Union zu transferieren. Die Überweisung kann als Bareinzahlung bei der Postbank durch Freunde oder Verwandte veranlasst werden oder Sie tätigen sie selbst per Online-Banking. Innerhalb kürzester Zeit können Sie das Bargeld weltweit an über 455.000 Standorten in Empfang nehmen, Sie benötigen dafür lediglich einen gültigen Ausweis.

GiroCard

Die GiroCard können Sie in jedem Euro-Land nutzen. Hier sind Sie auf der sicheren Seite: Verfügungen sind nur in Kombination mit der Karte und Ihrer persönlichen Geheimzahl möglich. Besonders sicher ist eine VPay-GiroCard. Vor dem Reiseantritt gilt es jedoch, den Verfügungsrahmen für das Ausland zu erfragen. Diesen können Sie bei der Postbank individuell einrichten. Bei einem Verlust der Karte genügt ein Anruf, um sie zu sperren.

Postbank SparCard

Im Rahmen Ihres Guthabens können Sie mit der Postbank SparCard bis zu 2.000 Euro monatlich weltweit an jedem VISA PLUS Geldautomaten abheben. Bis zu zehn Abhebungen im Monat sind in der Regel gebührenfrei, lediglich in einigen Fernländern fallen für die Abhebung Kosten an. Mit der Postbank SparCard können Sie Bargeld abheben, aber keine Waren oder Dienstleistungen bezahlen. Im Verlustfall ist wie bei der GiroCard eine umgehende Sperre möglich.

Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte sind Sie weltweit ebenso flexibel und sicher wie mit Ihrer GiroCard in Euro-Ländern. Bei negativer Schufa eignet sich eine Prepaid-Kreditkarte - hier sind Verfügungen nur im Rahmen Ihres Guthabens möglich, welches Sie vor dem Urlaub aufladen können. Während des Urlaubs ist eine Aufladung per Online-Banking möglich.

Reiseschecks

Reiseschecks sind vor allem für Fernreisen empfehlenswert. Diese tauschen Sie je nach Bedarf in Bargeld um. Bei einem Verlust werden die Reiseschecks gesperrt und Sie erhalten kurzfristig Ersatz.