Ihr kostenloser Konto Vergleich

Donnerstag, 1 August, 2013

Angesichts eines immer noch historisch niedrigen, sich kaum verändernden Leitzinses, gibt es derzeit auf dem Tagesgeld-Markt kaum nennenswerte Veränderungen für Tagesgeld-Anleger. Die Zinskonditionen zeigen sich bis auf wenige Ausnahmen bankenübergreifend weitestgehend stabil. Zu diesen Ausnahmen zählen derzeit:

  • das Tagesgeld Relax Angebot der DAB Bank,
  • die Zinsbedingungen der SWK Bank sowie
  • die Barclays Festgeld-Konditionen.

DAB Relax Tagesgeld-Angebot mit weniger entspannten Zinskonditionen

Von 1,5 Prozent auf 1,3 Prozent sinken die Relax-Tagesgeldzinsen der DAB Bank im Juli 2013. Wer kurz vor der Änderung ein Relax-Tageskonto eröffnet hat, kann sich allerdings freuen. Denn die vertraglich festgelegte sechsmonatige Zinsbindung muss erhalten bleiben und bezieht auf eine Anlagesumme von maximal 50.000 Euro. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt weiterhin quartalsweise und eine Kontoführungsgebühr fällt nach wie vor nicht an. Die Zinssenkung lässt die DAB Bank von der Spitze ins Mittelfeld der Tagesgeld-Angebote fallen. Die verbraucherfreundlichsten Tagesgeldzinsen liegen derzeit bei 1,55 Prozent.

Positive Nachrichten bei SWK Bank: steigende Zinsen anstatt fallende

Während viele Banken aufgrund der Wirtschaftslage ihre Tages- und Festgeldzinsen immer wieder senken, erhöht nun den SWK Bank zum zweiten Mal im Sommer 2013 ihre Festgeld-Zinsen für Privatanleger. Die Zinserhöhung von 1,2 Prozent auf 1,3 Prozent für eine Laufzeit von einem Jahr wurde für eine Mindesteinlage von 10.000 Euro vorgenommen. Auch kürzere oder längere Laufzeiten (zwischen 6 Monaten bis 6 Jahre) sind möglich. Dabei gilt: Je länger die gewählte Laufzeit, umso höher ist die Festgeldverzinsung.

Talfahrt der Festgeld-Zinsen bei Barclays

Die Zinssenkung beim Barclays Festgeld gehört derzeit zu den drastischsten im Bereich der Festgeld-Anlage. Von den sehr verbraucherfreundlichen 1,75 Prozent pro Jahr sanken Anfang Juli die Festgeldzinsen bei Barclays auf vergleichsweise geringe 1,25 Prozent pro Jahr. Damit hat Barclays seine Spitzenpositionen in den Online-Vergleichsrankings verloren.