Ihr kostenloser Konto Vergleich

Montag, 16 März, 2015

Der Startschuss für die Staatsanleihen Käufe der Europäischen Zentralbank ist gefallen. Nun werden bis September 2015 jeden Monat 60 Milliarden in den Kauf von Staatsanleihen investiert um einer Deflation vorzubeugen. Wir berichteten bereits Ende Januar über die möglichen Folgen, die durch die Staatsanleihen Käufe auf uns Verbraucher zukommen könnten. Bereits jetzt, etwa eine Woche nachdem der Startschuss gefallen ist, sind bereits die ersten Folgen sichtbar.

Schwacher Euro

So schwach war der Euro seit über einem Jahrzehnt nicht mehr. Der Kurs der Gemeinschaftswährung liegt bei niedrigen 1,05 Dollar. Ein schwacher Euro hat mehrere Auswirkungen:

  • Produkte aus der Eurozone werden im Ausland billiger. Dies steigert den Export der Produkte aus den Euroländern und beflügelt die EU-Wirtschaft.
  • Ein schwacher Euro verteuert die Einfuhr von Produkten aus den Nicht-Euro Ländern
  • Urlaub in Nicht-Euro Länder kann für Reisende wesentlich teurer werden.
  • Rohöl und Benzin werden in Dollar gehandelt. Damit wird für uns der Sprit bei einem schwachen Euro teurer.

DAX steigt

Bereits seit Anfang des Jahres stieg der Deutsche Aktienindex um etwa 20 Prozent. Heute jedoch, am 16.03.2015, sprang der DAX erstmalig auf 12.000 Punkte. Was sind die Gründe für den rasanten Anstieg:

  • Mit ein Grund für den Aufstieg des deutschen Aktienindex ist der schwache Euro.
  • Aktien sind derzeit ein beliebtes Anlageprodukt, da Sie im Vergleich zu anderen Anlageprodukten, eine hohe Rendite aufweisen

Letztendlich bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten. Ein wichtiger und wesentlicher Punkt ist die  Beobachtung der Entwicklungen in Griechenland, der Ukraine und den USA.  Wird die US Notenbank erstmal seit 2008 den Leitzins erhöhen? Wie wird sich die Finanzlage Griechenlands entwickeln? Wie entwickelt sich die wirtschaftliche Lage in Frankreich und Italien?