Ihr kostenloser Konto Vergleich

Dienstag, 15 Dezember, 2009

Bei kostenlosen Girokonten auf das Kleingedruckte achten

Kostenlose Girokonten sind heute bei Banken und Sparkassen keine Seltenheit mehr. Mittlerweile überbieten sich die Institute sogar mit Komplettangeboten, bei denen auch Zusatzleistungen wie die ec- oder Kreditkarte, Online-Banking oder gar eine hohe Verzinsungen auf dem Tagesgeldkonto enthalten sind. Allerdings steckt der Teufel meist im Detail. So verbergen sich nicht selten im Kleingedruckten Bedingungen, die aus einem “kostenlos“ schnell ein “kostenpflichtig“ machen. Dennoch stehen Kunden 17 kostenlose Girokonten ohne Bedingungen zur Verfügung. Das hat eine Untersuchung von Stiftung Warentest ergeben.

Bedingungslos kostenloses Konto

Für die meisten kostenlosen Girokonten müssen die Kunden Bedingungen, wie z.B. einen monatlichen Mindest-Geldeingang oder einen festgelegten Kontostand erfüllen. Andernfalls winken Gebühren. Dennoch gibt es einige Banken, die ein kostenloses Girokonto bedingungslos anbieten. Dazu zählen z.B. die Norisbank, die comdirect bank, die ING-DiBa oder regional ansässige PSD-Banken. Die Norisbank ist dabei die einzige Bank, bei der das Konto bundesweit und sowohl in der Filiale als per Online-Banking zur Verfügung steht. Bei allen anderen Anbietern gibt es hierzu kleinere Einschränkungen.

Bei der Wahl des Kontos richtig abwägen

Bei der Wahl des geeigneten Girokontos sollten Kunden verschiedene Aspekte abwägen. So ist es sinnvoll, auf ein flächendeckendes Geldautomatennetz der Bank mit zahlreichen Automaten zu achten. Wer bei fremden Kreditinstituten Bargeld abhebt, muss für diese Dienstleistung extra zahlen. Das sollte mit in die Überlegung einfließen. Interessant bei der Entscheidung für eine Bank kann auch der Blick auf die Höhe der Dispo-Zinsen sein. Wer seinen Dispositionskredit regelmäßig ausnutzt, ist sicherlich besser bei einer Bank mit günstigen Dispo-Zinsen aufgehoben. Letztlich sollte bei der Wahl des Girokontos also nicht nur das “kostenlos“ entscheiden. In jedem Fall lohnt sich ein Blick auf die Bedingungen, die dazu erfüllt werden müssen sowie das Angebot der Bank insgesamt. So kann ein Girokonto, für das der Kunde im Monat ein geringes Kontoführungsentgelt zahlen muss, unter dem Strich sogar günstiger als das kostenlose Konto sein. Kontowechsel? So einfach gehts: Girokonto Vergleich