Ihr kostenloser Konto Vergleich

Mittwoch, 18 Juli, 2012

Es gelten die folgenden Bedingungen:

  • Fahrzeuge der gleichen EU-Klasse
  • Das genutzte Fahrzeug ist mit dem Wechselkennzeichen ausgestattet
  • Das ungenutzte Fahrzeug steht auf privatem Grund

Sie dürfen beispielsweise zwei Motorräder, zwei Anhänger, zwei Pkws, einen Pkw und einen Wohnwagen oder ein Motorrad und einen Quad mit einem Wechselkennzeichen fahren, nicht jedoch ein Motorrad und einen Pkw kombinieren. Ausgeschlossen sind weiterhin Fahrzeuge, die mit einem Saison- oder Kurzzeitkennzeichen ausgestattet sind, auch ein Rotes Kennzeichen und das Ausfuhrkennzeichen sind von der Wechselberechtigung ausgeschlossen.

Kosten und Vorschriften

Wie der ADAC mitteilt, ist mit Kosten von etwas mehr als 100 Euro zu rechnen. Die Kosten setzen sich aus circa 40 Euro für die Schilder und etwa 65 Euro für die Gebühren der Zulassungsstelle zusammen. An beiden Fahrzeugen ist vorne und hinten ein kleines Schild mit einer Ziffer anzubringen, das Wechselkennzeichen selbst wird jeweils an dem genutzten Fahrzeug befestigt. Wird eines der beiden nicht vorschriftsmäßig beschildert oder steht das nicht genutzte Fahrzeug auf einem öffentlichen Parkplatz, kann dies zu einem Bußgeld von 50 Euro und einem Punkt in Flensburg führen, außerdem darf das Fahrzeug kostenpflichtig abgeschleppt werden.

Günstige Versicherung

Nutzen Sie zwei Fahrzeuge mit einem Wechselkennzeichen, bietet Ihnen der ADAC bei der Versicherung einen Rabatt an. Die Höhe richtet sich nach der EU-Klasse, nach Angaben der ADAC-Auto-Versicherung sind gegenüber zwei getrennten Versicherungen Einsparungen bis zu 40 Prozent möglich. Die Berechnung wird für jede Kombination gesondert berechnet. Zur Veranschaulichung nennt der ADAC die Versicherung eines VW Polos und eines Mercedes E220: Die Kosten für eine getrennte Versicherung belaufen sich auf über 1.300 Euro im Jahr, für das Wechselkennzeichen fallen nur knapp 900 Euro jährlich an. Sie sparen somit mehrere Hundert Euro. Es ist möglich, für die Fahrzeuge unterschiedliche Tarife zu wählen, beispielsweise für eines die Vollkaskoversicherung und für das andere die Teilkaskoversicherung.

Keine Sonderkonditionen bei der Steuer

Die Vergünstigungen erstrecken sich lediglich auf die Versicherung, die Kfz-Steuer bleibt von der Sonderregelung unberührt. Sie müssen weiterhin beide Fahrzeuge getrennt voneinander anmelden und den vollen Steuersatz bezahlen.