Rendite: Die Rendite Definition

Um zu ermitteln, welchen Anlageerfolg Sie mit Ihrer Geldanlage erzielen, wird immer die Rendite berechnet, die als Prozentwert angegeben wird. In der Rendite Definition gibt dieser Wert an, wie hoch der Ertrag Ihrer Anlage unter Berücksichtigung von Zinsen und Kosten ist. Damit gibt die Rendite nicht nur die Verzinsung von Tagesgeld oder Festgeld an, sondern sie zeigt den tatsächlichen Anlageerfolg abzüglich eventuell zu zahlender Kosten und Gebühren.

Angebote vergleichen und eine hohe Rendite sichern

Wenn Sie Angebote der Banken vergleichen, können Sie leicht eine hohe Rendite erzielen. Dabei sollten Sie jedoch die jeweiligen Anlageformen genau betrachten, denn eine hohe Rendite birgt mitunter Risiken, sofern es sich bei den Anlagen um Wertpapierprodukte handelt. Lediglich Bundesschatzbriefe werden heute als sicher eingeschätzt, da die Bundesrepublik Deutschland als Emittent für die Sicherheit einsteht. Die Rendite von Bankprodukten hingegen ist eher durchschnittlich, für diese Renditen können Sie jedoch auch auf die Sicherheit der Einlagensicherung zurückgreifen.

  • Rendite beim Bundesschatzbrief:
    Bundesschatzbriefe sind festverzinsliche Wertpapiere, deren Rendite sich aus den vereinbarten Zinsen berechnet. Sie können sich so mit einem Bundesschatzbrief zum Teil eine höhere Rendite sichern als beispielsweise bei einem Sparbrief.  Informieren Sie sich jetzt über die zwei verschiedenen Varianten der Bundesschatzbriefe, Typ A und Typ B.
  • Einlagensicherung:
    Egal, für welche Anlagenform Sie sich entscheiden, wichtig ist es, dass Ihre Einlagen gesichert sind. Wir informieren Sie umfassend zu dem Thema Einlagensicherung.

Hohe Renditen durch geringe Kosten

Sofern für eine Anlage Kosten anfallen, können diese Kosten die Rendite verringern. Eine hohe Rendite erzielen Sie deshalb in erster Linie dann, wenn Sie hohe Zinsen und niedrige Kosten miteinander verbinden. Für beste Renditen sollten Sie daher die Abschlusskosten der Anlage, die Gebühren für das Wertpapierdepot sowie eventuelle Kontoführungsgebühren in die Berechnung der Rendite einbeziehen. Ein guter Anlageberater hilft Ihnen, die Kosten zu prüfen und anhand dieser Daten die Rendite zu berechnen.

Fazit

  • Die Rendite zeigt Ihnen den tatsächlichen Anlageerfolg an.
  • Kosten, wie beispielsweise Abschlusskosten, Gebühren und Kontoführungsgebühren können die Rendite verringern.
  • Eine hohe Rendite erzielen Sie also dann, wenn Sie hohe Zinsen auf Ihre Einlagen bekommen und wenig Kosten für die Anlage anfallen.
  • Ein Vergleich der verschiedenen Angebote hilft Ihnen, die richtige Anlagemöglichkeit für Sie persönlich zu finden.
  • Ein Anlageberater hilft Ihnen, die Rendite zu berechnen und zu prüfen, ob das Angebot für Sie in Frage kommen könnte.

Artikel, die für Sie interessant sein könnten:
Die Rendite von Anleihen ermitteln
Die Rendite von Aktien
Investmentfonds Rendite im Überblick

Vergleichen Sie jetzt die besten Bankprodukte

Girokonto Tagesgeld Festgeld Kreditkarte
Anzeigen