E-Banking Definition

Im Prinzip drehen sich alle folgenden Begriffe um das Erledigen von diversen Bankgeschäften über Computer und heutzutage auch über Smartphones, Tablet und sonstige internetfähige Geräte:

  • E-Banking
  • Homebanking
  • Online Banking
  • Internetbanking

Internet Banking gehört zu der Gruppe des Electronic Bankings und stellt eine von fünf Möglichkeiten des elektronischen Zahlungsverkehrs dar. Dies sind neben dem Online- oder auch Homebanking vor allem das Electronic Banking per Datenträgertausch, das Telefon Banking, das SB-Banking und das Bezahlen per Karte.

Möglichkeiten des Electronic Bankings

Diese verschiedenen Möglichkeiten des Elektronic Bankings möchten wir Ihnen im Folgenden näher erläutern.

  • e- banking per Datenträgertausch
    Gerade große Unternehmen müssen meist zahlreiche Überweisungen ausführen. Um nicht jede Überweisung einzeln auszufüllen, gibt es spezielle Datenträger zur Kommunikation mit der Bank, die den Vorgang des Überweisens erleichtern sollen. 

    Überweisungsaufträge werden also gesammelt und einem vorher mit der Bank vereinbarten Format gespeichert. Ist das Dokument fertig, so wird es auf CD oder einen anderen Datenträger überspielt und zur Ausführung der einzelnen Aufträge an die Bank übergeben.

  • Telefon Banking
    Beim Telefonbanking können Sie als Kunde per Telefon mit der Bank kommunizieren. Jetzt denken Sie vielleicht: „Das ist aber nicht besonders sicher!“ Genau aus diesem Grunde legitimiert sich der Kunde beim Telefonbanking mit einer Geheimnummer und kann erst dann die Geldgeschäfte bei seinem persönlichen Berater oder einem Sprachcomputer veranlassen.

  • SB-Banking
    SB-Banking meint die Benutzung von Geldautomaten, Einzahlungsgeräten, Kontoauszugsdruckern und Terminals, an denen Überweisungen vorgenommen werden können.

  • Bezahlen per EC- oder Kreditkarte
    Heutzutage zahlen die meisten Menschen in Geschäften mit der EC- der Kreditkarte. Kartengestützte Bezahlsysteme kommen in Geschäften, Restaurants, Hotels oder auch Tankstellen zum Einsatz und erlauben das bargeldlose Bezahlen von Waren und Leistungen per EC- oder Kreditkarte. Auch dies fällt unter den Begriff des Electronic Banking.

Online Banking Definition

Jetzt kennen Sie die E-Banking Definition und die verschiedenen Möglichkeiten, die das E-Banking Ihnen bietet. Doch was versteht man jetzt unter Online Banking?

Onlinebanking wird auch Homebanking genannt. Hier können Sie, dem Begriff nach, von zu Hause aus Ihre Bankgeschäfte über das Internet erledigen. Wenn Sie sich für Online Banking entschieden haben, bekommen Sie von Ihrer Bank Ihre persönlichen Zugangsdaten und können sich dann über die Internetseite Ihrer Bank mithilfe Ihrer Zugangsdaten anmelden um diverse Transaktionen über Online Banking auszuführen. 

Die Eingabe einer geheim Nummer, genannt PIN (Persönliche Identifikationsnummer), legitimiert Sie zum Zugriff auf Ihr Homebanking Konto und den damit in Verbindung stehenden verfügbaren Funktionen.
Sobald Überweisungen in Auftrag gegeben werden, oder etwa die persönlichen Daten geändert werden sollen, ist eine zusätzliche Legitimation erforderlich. Diese erfolgt über einen sechsstelligen Code, der als Transaktionsnummer und als TAN bezeichnet wird.

Weitere Informationen haben wir für Sie in folgenden Artikeln zusammengestellt:

Einleitung: Online-Banking

So geht’s: Internetbanking

An alles gedacht: Online Banking Sicherheit

Was ist zu beachten: Online Banking Vergleich

Gegenüberstellung: Online-banking Vor- und Nachteile

Mehr Sicherheit mit: Online Banking HBCI-Verfahren

Ohne geht’s nicht: Internetbanking PIN/TAN Verfahren

Individualität mit: Online-Banking-Programme

Vergleichen Sie jetzt die besten Bankprodukte

Girokonto Tagesgeld Festgeld Kreditkarte
Anzeigen