Kontoführungsgebühren als Werbungskosten absetzen

Werbungskosten sind steuerlich absetzbar.
Doch was sind Werbungskosten und welche Kosten fallen unter diesen Begriff?
Unter Werbungskosten fallen alle Ausgaben, die der Sicherung, dem Erhalt und der Erhaltung Ihrer Einnahmen dienen.

Somit zählen auch die Kontoführungsgebühren zu den Werbungskosten und können dem Gesetzgeber nach von der Steuer abgesetzt werden. Allerdings sind Kontoführungsgebühren lediglich im Rahmen von 16 Euro pro Jahr pauschal absetzbar. Gelten können Sie diesen Posten in der Anlage N Ihrer Steuererklärung.

Warum können Sie Kontoführungsgebühren als Werbungskosten abführen?
Das Girokonto wird in den meisten Fällen dazu genutzt, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen, als Steuerpflichtigen, Ihr Gehalt zukommen lassen kann. Somit wird das Girokonto als eine Art Gehaltskonto verwendet und Sie können die Kontoführungsgebühren absetzen. Da das Girokonto jedoch meist nicht nur für den Gehaltseingang, sondern auch für private Zwecke genutzt wird, beschränkt sich die absetzbare Pauschale auf 16Euro.

Konto ohne Kontoführungsgebühren

Die Banken bieten Ihnen jedoch auch Konten an, bei denen Sie keine Kontoführungsgebühren zahlen müssen. Meist sind dies Direktbanken, die auf ein breites Filialnetz verzichten und sich somit hohe Personalkosten einsparen. Diesen Vorteil können die Direktbanken dazu nutzen, Ihren Kunden Girokonten ohne Kontoführungsgebühren anzubieten.

Sie suchen ein Konto ohne Kontoführungsgebühren?
Wenn Sie gerne zu einem Konto ohne Kontoführungsgebühren wechseln möchten, so sollten Sie einen Vergleich der Angebote auf dem Markt durchführen. Hierzu können Sie gerne unseren Girokonten Vergleich nutzen, der Ihnen auf den ersten Blick einen optimalen Blick über die Girokonten-Angebote der Banken bietet.

Sie möchten Ihr Konto wechseln, wissen aber nicht wie Sie am besten vorgehen?
Wenn Sie in unserem Girokonto Vergleich ein Konto gefunden haben, das Ihnen besser zusagt als Ihr jetziges Konto, so können Sie folgendermaßen verfahren:

  • Eröffnen Sie das neue Konto ohne Kontoführungsgebühren
  • Lassen Sie beide Konten (Ihr Altes und das Neues) einige Zeit parallel laufen
  • Geben Sie Ihrem Arbeitgeber ihr neue Bankverbindung
  • Gehen Sie alle Daueraufträge, Einzugsermächtigungen und Lastschriftenaufträge durch und lassen Sie diese auf Ihr neues Konto laufen
  • Dann erst kündigen Sie Ihr altes Konto

Weitere Informationen zu dem Thema Kontowechsel finden Sie in unserem Ratgeber: Kontowechsel

Weitere Informationen zum Thema Kontoführungsgebühren finden Sie unter folgendem Link: Mit dem richtigen Konto die Kontoführungsgebühren sparen 

Vergleichen Sie jetzt die besten Bankprodukte

Girokonto Tagesgeld Festgeld Kreditkarte
Anzeigen