Die Kapitalanlage

Kapitalanlage

Unter einer Kapitalanlage versteht man die Anlage von Geldbeträgen, um hiermit Zinsen, Dividenden und andere Erträge zu erzielen. Die Banken bieten heute eine Reihe unterschiedlicher Kapitalanlagen, die sich in der Höhe der Rendite, den Risiken und der Anlagedauer unterscheiden. So unterscheiden wir kurzfristige und langfristige Kapitalanlagen.

Welche Kapitalanlage für Sie ideal ist, ist abhängig von Ihrer Risikobereitschaft sowie Ihrem Anlagehorizont.

Kurzfristige und langfristige Kapitalanlagen

Kurzfristige Kapitalanlagen

  • Tagesgeld
    Tagesgeld beispielsweise dient der kurzfristigen Kapitalanlage. Sie erhalten einen attraktiven Zinssatz auf Ihre Einlagen und können täglich über ihr Erspartes verfügen. Weitere Informationen und einen aktuellen Vergleich der verschiedenen Angebote der Banken erhalten Sie bei uns:
    Profitieren Sie jetzt von den aktuellen Tagesgeld Angeboten: Tagesgeld Vergleich

Langfristige Kapitalanlagen

  • Festgeld
    Das Festgeldkonto gehört zu den langfristigen Kapitalanlagen. Hier legen Sie eine entsprechende Summe für eine bestimme Laufzeit fest an. Meist können Sie vor Ende der Laufzeit nicht über Ihre Einlagen verfügen. Ein Vorteil liegt jedoch in dem höheren Zinssatz, den Sie für die gesamte Laufzeit erhalten.
    Informieren Sie sich weiter
    Aktuelle Festgeldangebote jetzt Vergleichen: Festgeld Vergleich
  •  Sparbrief
    Eine weitere langfristige Kapitalanlage ist der Sparbrief. Hierbei handelt es sich um ein Wertpapier, für welches Sie einen festen Zinssatz über eine fest vereinbarte Laufzeit erhalten. Bei Sparbriefen unterscheidet man auf- und abgezinste Sparbriefe.
    Lesen Sie weiter
    Was ist ein Sparbrief?

Kapitalanlagen als sichere Kapitalanlage anlegen

Viele Anleger wählen heute die sichere Kapitalanlage.
Was versteht man unter einer sicheren Kapitalanlage?
Hierunter versteht man Kapitalanlagen, die zum einen einen festen Zinssatz bieten, zum anderen das Risiko von Kursverlusten oder Kursschwankungen ausschließen.

Was sind die Vor- und Nachteile für die Anleger einer sicheren Kapitalanlage?
Sie, als Anleger, können durch den festen Zinssatz und der Vermeidung von Kursschwankungen, schon bei Abschluss Ihrer Kapitalanlage die Rendite berechnen und gehen somit keine Risiken ein. Dafür sind allerdings auch nur Renditen auf Marktniveau zu erzielen.

Welche Anlagen gelten als sichere Kapitalanlagen?
Als sichere Kapitalanlage gelten Sparbriefe, Festgelder und andere Anlagen von Banken, die der Einlagensicherung unterliegen. Als sichere Kapitalanlage gelten auch Bundesschatzbriefe, die von der Bundesrepublik Deutschland als festverzinsliche Wertpapiere ausgegeben werden.

Sie möchten mehr zum Thema Einlagensicherung wissen?
Dann informieren Sie sich mithilfe unseres Artikels: Einlagensicherung

Sie möchten mehr über die Bundesschatzbriefe als sichere Kapitalanlage erfahren?
Wir informieren Sie: Bundesschatzbriefe als Geldanlage

Nutzen Sie die beste Kapitalanlage

Sie als Anleger wollen sicher immer die beste Kapitalanlage nutzen. Es kann jedoch nicht pauschal beantwortet werden, welches für Sie die beste Kapitalanlage ist. Als Alternative für die sichere Kapitalanlage können Sie zudem ein Fondsdepot oder ein Wertpapierdepot bei Ihrer Bank nutzen und mit etwas mehr Risiko höhere Erträge erzielen. Vor einer solchen Kapitalanlage sollten Sie sich allerdings über die Chancen und Risiken informieren, so dass die beste Kapitalanlage für Sie auch die höchste Rendite einbringt.

Vergleichen Sie jetzt die besten Bankprodukte

Girokonto Tagesgeld Festgeld Kreditkarte
Anzeigen