Die Festgeldanlage ist sicher

Seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise setzen viele Anleger auf das Festgeldkonto als alternative Geldanlage zu Fondsanlagen und Wertpapieranlage. Allerdings fragen sich viele Anleger, ob die Festgeldanlage überhaupt noch sicher ist, schließlich geraten immer mehr Banken in finanzielle Not. Die Antwort auf die Frage, ob die Festgeldanlage wirklich sicher ist, lautet: JA.

Die Festgeldanlage mit Sicherheit

Die Festgeldanlage ist gleich aus mehreren Gründen sicher. So weist die Anlage zum einen eine feste Laufzeit sowie einen garantierten Zins auf. Im Gegensatz zu Tagesgeld oder einem Girokonto ist der Zins für das Festgeld während der Laufzeit sicher und unveränderlich. Sie können somit schon bei der Kontoeröffnung berechnen, welcher Zinsertrag Ihnen gutgeschrieben wird. Immer vorausgesetzt, Sie haben einen ausreichend hohen Freistellungsauftrag gestellt. Kursschwankungen wie beim Investmentfonds oder gar Verlustrisiken müssen Sie bei der Festgeldanlage nicht bedenken.

Hohe Zinsen mit Festgeldkonto: Festgeld Vergleich

Das Festgeld ist sicher durch Einlagensicherung

Neben den oben genannten Sicherheitsmerkmalen ist das Festgeldkonto auch sicher, weil es wie andere Geldanlageprodukte der Banken unter den Einlagensicherungsfonds fällt. Die Festgeldanlage bietet somit hohe Sicherheit, sofern Sie diese bei einer deutschen Bank eröffnen. Nutzen Sie hingegen eine Festgeldanlage bei einer ausländischen Bank, kann diese Festgeldanlage nicht als 100%ig sicher angesehen werden, denn die Einlagensicherung ausländischer Banken kann begrenzt sein.

Vergleichen Sie jetzt die besten Bankprodukte

Girokonto Tagesgeld Festgeld Kreditkarte
Anzeigen