Einlagensicherung ausländischer Banken

Einlagansicherung ausländischer Banken

Grundsätzlich gilt, dass unabhängig davon, in welchem Land eine Bank agiert, die rechtlichen Bedingungen zur Einlagensicherung im dem Land Gültigkeit haben, in dem das Institut seinen Hauptsitz hat.

Innerhalb der Europäischen Union sind die diesbezüglichen Richtlinien stark vereinheitlicht worden, wobei der gesetzliche Mindestschutz der Verbraucher in vielen Ländern deutlich unterhalb der Deutschen Standards liegt.

Meist bieten ausländische Banken besonders vorteilhafte Zinssätze für Tagesgeld, Festgeld oder andere Sparformen an, die für den Kunden in erster Linie sehr attraktiv wirken. Allerdings sollten sie bei solchen Angeboten besonders darauf achten, welches Sicherungssystem für das angelegte Geld besteht. Denn wenn ein Geldinstitut in eine schwierige wirtschaftliche Lage gerät, so kann der Umfang der Entschädigung privater und gewerblicher Kunden sehr unterschiedlich sein.

Europäische Sicherheitsstandards

Seit dem 31.12.2010 liegt die Standardabsicherung innerhalb der Europäischen Union bei einer Abdeckung von 100% der Einlagen bis maximal 100.000 Euro pro Person.

Die Richtlinien in Ländern der Europäischen Union können durchaus oberhalb dieser Betragsgrenzen liegen, sollten im Einzelfall jedoch erfragt werden. Die meisten Deutschen Banken bieten eigenständige Sicherungssysteme auf Verbands- oder Gruppenebene und sichern die Einlagen ihrer Kunden wesentlich stärker ab, als durch das Gesetz gefordert.

Weitere Informationen bezüglich der Deutschen Einlagensicherung und den verschiedenen Modellen finden Sie in folgenden Artikeln:

Einleitung: Einlagesicherung und Einlagesicherungsfonds

Mehr wissen: Einlagesicherung Bausparkassen

So funktioniert die: Einlagesicherung der Sparkassen

Mehr Information: Einlagesicherung Volksbanken und Raiffeisenbanken

 

Sicherheitsstandards ausländischer Banken

Wie wir eingangs bereits erwähnten, so sollte bei einer Geldanlage bei ausländischen Banken auch immer auf die entsprechende Einlagensicherung geachtet werden. Anstelle der erhofften Zinsgewinne kann es ansonsten schnell zu hohen Verlusten kommen.

Dies gilt sowohl gegenüber einer ausländischen Bank in ihrem jeweiligen Heimatland als auch in Bezug auf eine ausländische Bank, die eine Filiale oder Repräsentanz in Deutschland unterhält. Umgekehrt gelten für Deutsche Geldinstitute und ihre Filialen im Ausland die Deutschen Regelungen.

Bis zu welcher Höhe sind ihre Einlagen bei der entsprechenden Bank geschützt? Nachfolgend erhalten Sie zu dem Thema Einlagensicherung ausländischer Banken weitere Informationen, die wir nach entsprechenden Ländern aufgeteilt haben:

Mehr wissen über die Einlagesicherung:

Einlagensicherung Großbritannien

Einlagensicherung Island

Einlagensicherung Schweiz

Einlagensicherung Türkei

Einlagensicherung Niederlande

Einlagensicherung Luxemburg

Fazit

Wenn Sie Ihr Geld im Ausland anlegen achten Sie bitte auch immer auf die Einlagensicherung. Bis zu welcher Höhe sind Ihre Einlagen bei der jeweiligen Bank geschützt?

Grundsätzlich gilt bei ausländischen Banken, die ihren Sitz in der EU haben,  eine Sicherungsgrenze von 100.000 Euro pro Person. In Deutschland gibt es zusätzlich zu der gesetzlichen Einlagensicherung noch freiwillige Sicherungssysteme, denen die Banken beitreten können, wie den Einlagensicherungsfonds. Auch viele ausländische Banken sind mittlerweile freiwillig dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands Deutscher Banken beigetreten.

Vergleichen Sie jetzt die besten Bankprodukte

Girokonto Tagesgeld Festgeld Kreditkarte
Anzeigen