Devisenkurse

Devisenkurse

Was versteht man eigentlich unter einem Devisenkurs?
Die Devisenkurse sind praktisch gesehen der Preis einer Währung. Wenn wir also beispielsweise einen Urlaub in den USA machen möchten, benötigen wir Dollar als Währung und müssen für den Umtausch von Euro in Dollar einen bestimmten Preis zahlen. Derzeit liegt beispielsweise ein Euro bei etwa 1,13 Dollar. Der Devisenkurs wird also auch als Wechselkurs bezeichnet.

 

 

Wovon hängen die Devisenkurse ab?
Die meisten Devisen am Markt können frei gehandelt werden, nur wenige Devisen sind staatlich fixiert und weisen daher feste Umrechnungskurse auf.

  • Die Devisenkurse orientieren sich dabei in erster Linie nach Angebot und Nachfrage, wobei der Devisenkurs bei hoher Nachfrage steigt.
  • Ein großes Devisenangebot hingegen führt zu einem geringen Devisenkurs und somit zu Einstiegsmöglichkeiten für Devisenhändler.
  • Angebot und Nachfrage wiederum sind abhängig von der Wirtschaftsleistung des jeweiligen Landes, dessen Zinspolitik und politischen Entscheidungen.

Beim Handel mit Devisen ist es daher wichtig, die Devisenkurse täglich zu beobachten und bei Bedarf kurzfristig zu reagieren.

Wie können Sie die Devisenkurse abfragen?
Für jede Währung wird täglich ein Tageskurs abfragt, denn ebenso wie beim Aktienhandel werden die Devisenkurse von Angebot und Nachfrage bestimmt. Dieser Tageskurs bildet für die Banken die Grundlage für den Briefkurs und den Geldkurs und somit für die Umrechnung Ihrer Devisen in Euro.

Den Tageskurs für die jeweils wichtigsten Währungen US-Dollar, Euro und Schweizer Franken werden Ihnen von den meisten Banken und Brokern zur Verfügung gestellt. Zudem finden sich im Internet zahlreiche Devisen Rechner, mit denen Sie den Tageskurs auch für eher selten genutzte Devisen abfragen können.

Sofern Sie Zahlungen ins Ausland ausführen oder aber Devisen tauschen wollen, sollten Sie daher die Devisen Umtauschkurse ständig im Blick haben.

Aktuelle Devisenkurse

Ein aktuelles Beispiel ist die Aufwertung des Franken. In den letzten Jahren hat die Schweizer Notenbank den Franken künstlich niedrig gehalten, indem sie an den Devisenmärkten Euro gekauft und so dafür gesorgt hat, dass 1 Euro grundsätzlich nicht unter 1,20 Franken kosten durfte. Dieses Verhalten hat die Schweizer Notenbank nun aufgegeben, so dass der Franken aktuell bei etwa 1,03 Franken für 1 Euro liegt.

Welche Folgen das hat können Sie detailliert in unserem News Bericht nachlesen:
Frankenaufwertung und die Folgen für Deutschland

Investieren Sie in Devisen-Papiere: Wertpapierdepot

Überweisen Sie günstig ins Ausland: Girokonto Vergleich

Vergleichen Sie jetzt die besten Bankprodukte

Girokonto Tagesgeld Festgeld Kreditkarte
Anzeigen