Zehn Hinweise wie Sie Falschgeld erkennen können

Falschgeld

Jede Fälschung moderner Euro Banknoten und Euro Münzen, ist meistens ohne Verwendung besonderer Hilfsmittel erkennbar. Grobe Abweichungen bei Format, Farbe oder Bildelementen gibt es dabei meistens nicht.

Erst die nähere Betrachtung, die Überprüfung mittels der Sicherheitsmerkmale, macht eine Unterscheidung möglich:

Zehn Tipps zur Euro Falschgelderkennung

1. Schauen Sie sich Ihr Geld genau an und achten Sie dabei nicht nur auf den Gesamteindruck, sondern konzentrieren Sie sich auf bestimmte Sicherheitsmerkmale wie z.B. die Hologramme der Banknoten.

2. Gehen Sie bei Banknoten nach dem Prinzip "Fühlen-Sehen-Kippen" der Reihe nach vor und ziehen Sie, falls vorhanden, ein UV Banknotenprüfgerät hinzu.

3. Besorgen Sie sich falls möglich eine Vergleichsnote.

4. Fühlen: Während Sie die Banknote in der einen Hand halten, streichen Sie mit den Fingern der anderen Hand über den Urheberrechtsvermerk. Die fünf Abkürzungen der Europäischen Zentralbank in den verschiedenen Amtssprachen sowie die große Wertzahl rechts daneben lassen sich deutlich fühlen. Bei vielen Fälschungen sind die Schriftzüge flach und lassen sich nicht fühlen.

5. Sehen: Sie halten die Note gegen das Licht oder legen sie auf eine beleuchtete Fläche. Im Gegenlicht werden bei allen Stückelungen das Architekturmotiv als Bildwasserzeichen die Wertzahl als auffallend helles Wertwasserzeichen dunkle senkrechte Balken als Balkenwasserzeichen eine dunkle Linie mit heller Beschriftung als Sicherheitsfaden die sich aus Fragmenten auf Vorder- und Rückseite zusammensetzende Wertzahl als Durchsichtsregister sichtbar.

6. Kippen: Sie halten die Banknote in der Hand und verändern den Sichtwinkel, indem Sie die Banknote kippen.

Beim Bewegen/Kippen der Banknote € 5 bis € 20

  • zeigt ein silbriger Spezialfolienstreifen im farbigen Wechselspiel mehrfach das Euro-Symbol oder die Wertzahl als Hologramm
  • wird auf der Rückseite ein goldfarbener Streifen sichtbar, in dem sich das Euro-Symbol und die Wertzahl mehrfach dunkel absetzen

Beim Bewegen/Kippen der Banknote 50 € bis 500 €

  • zeigt ein silbriges Folienelement im farbigen Wechselspiel das Architekturmotiv oder die Wertzahl als Hologramm
  • wechselt die mit Spezialfarbe gedruckte große Wertzahl auf der Rückseite von Purpurrot nach Olivgrün oder Braun

Zudem sollte man bei einer Prüfung der Folienelemente neben dem farbigen Wechselspiel der Hologramme auch auf die richtigen Hologrammbilder (Wertzahl und Euro-Symbol bzw. Architekturmotiv) achten. In die Echtheitsprüfung der Banknoten sollte auch die Rückseite (Perlglanzstreifen bzw. Spezialfarbe) mit einbezogen werden.

7. Bei UV-Licht leuchten bei echten Banknoten:

  • im Papier willkürlich verstreute Fasern in Blau, Rot und Grün
  • die blaue Europaflagge und Unterschrift des EZB-Präsidenten in Grün
  • die im Normallicht gelben Sterne in der Europaflagge leuchten in Orange
  • im Halbkreis angeordnete Europasterne in unterschiedlichen Farben
  • Brückenmotive und Europakarte (auf der Rückseite) in Grün

Das Banknotenpapier bleibt dagegen dunkel. Fälschungen leuchten hingegen in der Regel insgesamt hell auf. Ausnahme: wurde die Banknote irrtümlich mitgewaschen, dann leuchtet das Papier unter UV-Licht auch insgesamt hell auf. Die Banknote muss nicht falsch sein, aber sollte noch einmal einer genaueren Untersuchung unterzogen werden. Vergleichen sie das Ergebnis in jedem Fall mit einer anderen Banknote.

8. Euro-Falschmünzen sind in der Regel nur bei sehr sorgfältiger Prüfung visuell von echten Münzen zu unterscheiden.

Bei echten Münzen tritt das Münzbild deutlich abgegrenzt aus dem Münzgrund hervor. Münzfälschungen wirken dagegen oft verschwommen und weisen häufig Unebenheiten auf. Die Farbtönung weicht in der Regel von echten Münzen ab. Die Randprägungen der echten 2 Euro-Münzen sind gestochen scharf in den Münzrand eingeprägt. Fälschungen weisen häufig unvollständige oder unregelmäßige Randprägungen auf. Echte 1-Euro- und 2-Euro-Münzen sind nur schwach magnetisch und bleiben zwar am Magneten haften, lassen sich dann aber auch leicht wieder ablösen. Fälschungen hingegen werden in der Regel nicht angezogen oder haften sehr fest am Magneten.

9. Bestehen weiterhin Zweifel, lassen Sie die Note bzw. Münze bei Ihrer Hausbank oder einer der Filialen der Deutschen Bundesbank überprüfen.

10. Wenn Sie Geld als falsch erkannt haben, benachrichtigen Sie bitte sofort die Polizei. Laut Strafgesetzbuch machen sie sich bei Weiter- oder Rückgabe von Falschgeld genau wie bei der Herstellung strafbar. Für Falschgeld gibt es keinen Ersatz!